Lernen IN oder ÜBER der Universitätsbibliothek Leuven?

Passanten kennen es als ein imposantes Gebäude. Studenten kennen ihn als Studienort. Aber was hat die Universitätsbibliothek Leuven sonst noch zu bieten? Nutzen Sie die Website ErfgoedApp , um die verschiedenen Säle und Räume zu erkunden und mehr über die Geschichte und die verborgenen Schätze der Stadt zu erfahren.

Eine bewegte Geschichte

Die Universitätsbibliothek, wie wir sie heute kennen, wurde in den 1920er Jahren nach einem Entwurf von Whitney Warren gebaut. Sie ersetzte die ursprüngliche Bibliothek, die sich in der Naamsestraat befand und 1914 den Kriegseinwirkungen zum Opfer fiel. Aber auch die neue Bibliothek blieb nicht verschont und wurde 1940, zu Beginn des Zweiten Weltkriegs, beschädigt. Wieder einmal gingen viele Bücher verloren. Nach der Teilung der Universität Leuven im Jahr 1968 wurde ein Teil der Universitätsbibliothek nach Louvain-la-Neuve an die französischsprachige Universität UCL verlegt.

Die Tour führt Sie Schritt für Schritt durch diese bewegte Geschichte. Sie beginnen draußen, vor dem Gebäude. Dann geht man durch den Empfangsbereich, die erste und zweite Etage. Auf dem Weg nach oben kommt man an der Büste von Herbert Hoover vorbei, dem Vorsitzenden der Kommission für das Flüchtlingshilfswerk in Belgien. Dank seiner Bemühungen konnte 1921 mit dem Bau eines neuen Bibliotheksgebäudes am heutigen Mgr Ladeuzeplein und der Wiederherstellung einer Büchersammlung begonnen werden.

In der Halle im ersten Stock stößt man auf mehrere Kunstwerke, unter anderem von Harry Elstrøm, Albert Ciamberlani und Jacques Moeschal. Diese Kunstwerke bilden auch ein Puzzlestück in der Geschichte der Bibliothek. Sie stellen Figuren oder Ereignisse dar, die in der Geschichte eine wichtige Rolle gespielt haben.

Nach der Halle betreten Sie den Groe-Lesesaal, das Schmuckstück der Bibliothek. Der Saal und die Nebenräume wurden nach dem Brand von 1940 vom Architekten Henry Lacoste neu gestaltet. Der Lesesaal umfasst nicht weniger als 44.000 Bücher und ist nach wie vor ein beliebter Ort für Studenten, um in Ruhe zu lernen. Tipp: Planen Sie Ihren Besuch am Wochenende, um den Großen Lesesaal vollständig zu erkunden. Unter der Woche sind die Besuche begrenzt, um die studierenden Bibliotheksbenutzer nicht zu stören.

Wenn Sie noch eine Etage höher gehen, erreichen Sie den Eingang zum Turm. Hier ist die Tour zu Ende. Im Turm erfahren Sie anhand einer digitalen Ausstellung mehr über die Geschichte der Universitätsbibliothek während und zwischen den beiden Weltkriegen. Besteigen Sie unbedingt den Turm, um einen atemberaubenden Blick auf Leuven zu genießen.

Praktisch

Möchten Sie mehr über die faszinierende Geschichte der Universitätsbibliothek Leuven erfahren? Laden Sie ErfgoedApp aus dem App Store oder von Google Play herunter und laden Sie die Tour"Guided University Library Tour". Kaufen Sie die Karten online oder an der Kasse in der Universitätsbibliothek.